• Ehrenmitglieder

verstorbene Ehrenmitglieder

Günther Maus

 

  

      * 18.04.1939    † 22.09.2016

Günter Maus trat am 01. Juli 1967 dem damaligen Spielzug Rheingau-Mitte bei und war von 1973 bis 1996 Vorsitzender unseres Vereins. Die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 10-, 20-, 25- und 30-jährigen wurden unter seiner Federführung zu unvergesslichen mehrtägigen Veranstaltungen. Im Jahr 1982 kam es aufgrund seiner Veranlassung zur Verschwisterung mit dem German-American Social Club of Greater Miami Inc., nachdem 1978 und 81 jeweils mit über 90 Teilnehmern zwei mehrtätige Reisen nach Amerika unternommen wurden. Während seiner Amtszeit kam es auch, mit als einer der maßgeblichen Visionäre zur Schaffung einer gemeinsamen Begegnungsstätte und Initiator, zum Bau des Vereinshauses in den Jahren 1985 – 1987 und zum Bühnenanbau 1992.

Günter Maus erhielt 1987 den Landesehrenbrief und 1996 das Bundesverdienstkreuz für seine ehrenamtlichen und kulturellen Tätigkeiten. Aufgrund seiner besonderen Verdienste für den Verein und die Mitglieder ernannten wir „Gü“ 1996 zum Ehrenvorsitzenden.

Wir verdanken ihm aufgrund seiner unermüdlichen Vereinsführung und seinem persönlichen Einsatz über alle Maßen mehr, als dass wir dies hier in Worten ausreichend beschreiben könnten.

 

Albert Ruppert

Albert Ruppert kam aus den eigenen musikalischen Reihen und spielte bereits während der Fanfarenzugzeiten die Hochfanfare und später das Sousaphone. Anlässlich der Jahreshauptversammlung im März 1968 wurde Albert Ruppert in den Vorstand des Vereines gewählt und übernahm die Position des 1. Kassierers. Aufgrund der umfänglichen Aufgaben und des unermesslichen Engagements von ihm wurde die Position um die Funktion des Schatzmeisters erweitert. Besondere Verdienste erwarb sich Albert Ruppert bei dem Bau des Vereinshauses in Winkel und dem wenige Jahre später folgenden Bühnenanbau. Mehr als 42 Jahre gehörte Albert Ruppert dem geschäftsführenden Vorstand des Show-Orchesters an. Mit seiner steten Fürsorge, seinem Verständnis und Engagement um die finanziellen Belange des Vereins war er eine Persönlichkeit, dem sie stets in Hochachtung verbunden bleiben.

Albert Ruppert

Für seine besonderen Verdienste wurde Ihm der Landesehrenbrief verliehen und er wurde zum Ehrenmitglied ernannt. 2009 wurde Albert Ruppert vom Hessischen Musikverband im Rahmen des Familienabends für 40 Jahre Schatzmeister geehrt. Sein geleistetes Werk sucht keine Vergleiche. Vielmehr solle es anderen nun ein Beispiel sein, was durch persönliches außerordentliches Engagement in einem Verein erreicht werden kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klaus Fuhrmann

 

Josef Fuhrmann

Drucken